asdf
 

In Salzburg katholisch geworden

HERMANN BAHR / 160. GEBURTSTAG

19/07/23 Was man von ihm heutzutage kennt? Die Komödie Das Konzert ist heimisch geworden auf den Bühnen. Heute vor 160 Jahren, am 19. Juli 1863, wurde Hermann Bahr geboren. Er war ein Vordenker der Salzburger Festspiele. Seine Salzburg-Bezüge sind Thema eines bei Pustet erschienenen Buchs.

Weiterlesen

Herr Prälat auf der Jagd nach dem verlorenen Schatz

IM PORTRÄT / JOHANNES NEUHARDT

07/07/23 Als Peter Handke Literaturnobelpreisträger wurde, erinnerten wir uns, dass der Dichter in seinen Salzburger Jahren ja Mitglied einer erlauchten Tarock-Runde war. In Der Chinese des Schmerzes hat er dieser ein literarisches Denkmal gesetzt. Vor allem einer wird da oft zitiert: „Der Priester“. Und das ist Prälat Johannes Neuhardt.

Weiterlesen

Momente großer Bühnenkunst

TODESFALL / JULIA GSCHNITZER

02/07/23 Sie bringe „Die Fülle des Lebens auf die Bühne“. Das hat Laudator Siegbert Stronegger über Julia Gschnitzer gesagt, als ihr 2015 für ihr Lebenswerk der Kulturfonds-Preis der Stadt Salzburg überreicht wurde. Die Kammerschauspielerin, die in Elsbethen bei Salzburg lebte, ist im Alter von 91 Jahren gestorben.

Weiterlesen

Weitum vernetzt und lokal höchst engagiert

IM PORTRÄT / TOMAS FRIEDMANN

30/06/23 „Literatur hat mein Leben verändert“, sagt Tomas Friedmann. Seit 1. Juli 1993, also genau seit dreißig Jahren, leitet er das Literaturhaus Salzburg. Was Friedmann betont: Er wolle sein Publikum nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern auch unterhalten, denn „im Wort Unterhaltung steckt die Haltung“.

Weiterlesen

Ich möchte Musik machen, die nicht alt klingt!

INTERVIEW / ALFREDO BERNARDINI

23/06/23 Heute Freitag (23.6.) kommt bei der Styriarte in Graz ein Projekt zum Abschluss, das Licht auf ein besonderes Kapitel der österreichischen Musikgeschichte geworfen hat: Johann Joseph Fux als Opernkomponist. Dirigiert hat alle diese Aufführungen Alfredo Bernardini.

Weiterlesen

Eine Uraufführung wird es noch geben

TODESFALL / KAIJA SAARIAHO

07/06/23 1996 erklangen erste Werke bei den Festspielen: Près, Nymphéa, Solar und Amers teilten sich einen Abend mit Bach, Mahler und Telemann. Cello spielte Landsmann Anssi Karttunen. Das Ensemble kam vom IRCAM, wo Kaija Saariaho früh experimentiert hat. Auch der internationale Durchburch ging von Salzburg aus – 2000 mit der Uraufführung der Oper L'Amour de loin bei den Festspielen. 2014 folgte am Landestheater die Österreichische Erstaufführung der Oper Emilie.

Weiterlesen

Ein Vollblutschauspieler mit Bannkraft

TODESFALL / KLAUS MARTIN HEIM

01/06/23 „Man muss Klaus Martin Heim erlebt haben – die Qualität seines Sprechens, die Spannkraft seines Körpers wie seines Gedächtnisses, von seiner Seele ganz zu schweigen.“ Zitat aus einer DrehPunktKultur-Besprechung. Der Schauspieler, langjähriges Ensemblemitglied im Salzburger Landestheater, ist 88jährig verstorben.

Weiterlesen

Jedermann ist gestorben

TODESFALL / PETER SIMONISCHEK

30/05/23 „Unser Ensemblemitglied und Ehrenmitglied Peter Simonischek ist am 29. Mai in der Nacht auf den 30. Mai im Kreise seiner Familie zu Hause in Wien verstorben.“ Das meldete als erstes das Burgetheater in einer Aussendung heute Dienstag (30.5.) am frühen Vormittag. Nicht nur, aber vor allem als Jedermann war Peter Simonischek eine prägende Figur der Salzburger Festspiele mit 210 Auftritten – davon 91 als Jedermann und 29 als Tod.

Weiterlesen

Die erste Posaune im Musikum

IM PORTRÄT / THOMAS AICHHORN

24/05/23 Im Frühjahr nächsten Jahres, mit 1. März 2024, wird der Musiker, Lehrer, langjähriger Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Goldegg und studierte Musikmanager Thomas Aichhorn die pädagogisch-künstlerische Leitung des Musikum Salzburg übernehmen. Michael Seywald geht dann in Pension.

Weiterlesen

Gastfreundschaft. Solidarität. Gesundheit.

IM PORTRÄT / MIRELA BACIAK

24/05/23 „Mein kuratorisches Denken ist, ebenso wie die Kunst, von unserer geteilten Gegenwart geprägt. Ich bin daran interessiert, wie die Kunst uns eine ästhetische Ebene bieten kann, auf der wir reflektieren können, um die Themen unserer Zeit besser zu verstehen.“ Das sagt Mirela Baciak. Sie ist ab 1. Juli die neue Direktorin des Salzburger Kunstvereins.

Weiterlesen

Das Größte nach Muhammad Ali

IM PORTRÄT / HANS-PETER WILD

19/05/23 Zwölf Millionen Euro: So viel hat noch nie eine Privatperson springen lassen für die Salzburger Festspiele. Damit sponsert der Schweizer Unternehmer Hans-Peter Wild das neue Festspielzentrum hinter der Pferdeschwemme, beim Schüttkasten. Der Glas-Pavillon wird das Gebäude des ehemaligen Café Niemetz ersetzen.

Weiterlesen

Extreme in Höhen und Tiefen

TODESFALL / HELMUT BERGER

19/05/23 Er hat die letzten Jahrzehnte seines Leben in Salzburg verbracht, in einer Plattenbau-Wohnung in Aigen. Ein deutlich weniger nobles Logis, als man es sich für einen Filmschauspieler ausmalt, der in den späten 1960er Jahren für gut zehn Jahre zu außerordentlichem Ruhm kam und zur High Society der Branche rechnete. Später geriet er eher ob seiner Verhaltensauffälligkeiten in die Schlagzeilen.

Weiterlesen

Eine hellwache Kultur-Beobachterin

TODESFALL / MONIKA KALISTA

17/05/23 Ein paar wenige gibt es immer noch, aber eigentlich ist dieser Typus von Kultur-Beamten rar geworden. Monika Kalista hat man als Leiterin der Kulturabteilung des Landes noch in guter Erinnerung, obwohl ihre aktive Zeit schon zehn Jahre zurück liegt. Sie ist, wie erst jetzt bekannt wird, am 11. Mai verstorben.

Weiterlesen

Ganz früh am Fortepiano

TODESFALL / INGRID HAEBLER

15/05/23 Als im Vorjahr eine umfängliche CD-Edition zu Ehren von Ingrid Haebler herauskam, titelte der Rezensent in der Süddeutschen Zeitung ziemlich hochnäsig „Mozarts Tante“. In Wahrheit war die Pianistin, Jahrgang 1929, eine der ersten, die Werke von Mozart und seiner pianistischen Wegbereiter, den Bach-Söhnen, fürs Hammerklavier wiederentdeckte.

Weiterlesen

Die erste in Bayreuth und im Weißen Haus

TODESFALL / GRACE BUMBRY

08/05/23 „Schwarze Venus“ – das würde man sich in woken Zeiten nicht mehr zu schreiben getrauen. Als Grace Bumbry 1961 bei den Bayreuther Festspielen die Rolle der Venus in Wagners Tannhäuser sang, als erste dunkelhäutige Sängerin in der Geschichte des Festivals, wurde das freilich zum geflügelten Wort in den Musikkritiken.

Weiterlesen

 

DrehPunktKultur - Die Salzburger Kulturzeitung im Internet ©2014